Reiseübelkeit natürlich behandeln: Die besten pflanzlichen Alternativen

Roadtrips durch kurviges Terrain und Schiffsschaukeln in stürmischer See bringen uns schnell aus dem Gleichgewicht. Selbst erfahrene Seebären sind vor Reisekrankheit nicht sicher! Bei leichten Wehwehchen lohnt sich oft ein Blick in Omas alte Hausmittelrezepte. Viele pflanzliche Helferlein sind reich an Inhaltsstoffen, die den Magen beruhigen können. Doch können Ingwer & Co. Übelkeit auf Reisen ebenso gut vertreiben wie Medikamente? Hier erfährst du, was hilft.

Ingwer bei Übelkeit – ist auf die Wurzel Verlass?

Ingwer-Shots sind das aktuelle Trendgetränk zur Stärkung der Abwehrkräfte. Doch die Ingwerwurzel enthält Scharfstoffe und ätherische Öle, die vor allem unsere Magentätigkeit anregen. Die asiatische Wurzel ist in erster Linie gut für die Verdauung.

Vor allem die Scharfstoffe des Ingwers sind es, die eine ganze Reihe positiver Effekte im Körper bewirken. Das sind die sogenannten Gingerole und Shogaole, die direkt auf das Nervensystem wirken können. Ganz zweifelsfrei ist die Wirksamkeit des Ingwers bislang leider nicht belegt.

Seeleute kauen den Ingwer übrigens schon seit Jahrhunderten, um Übelkeit vorzubeugen. Auf Kreuzfahrtschiffen wird nicht ohne Grund häufig kandierter Ingwer angeboten.

Studien legen nahe, dass Ingwer Übelkeit tatsächlich lindern kann. In seiner Wurzel stecken Substanzen, die den brechreizauslösenden Botenstoffen des Körpers entgegenwirken. Dadurch kann die scharfe Wurzel bei leichten Symptomen der Reiseübelkeit tatsächlich hilfreich sein. Hoch dosiert sollte die Anwendung jedoch immer mit einem Arzt abgesprochen werden.

Weitere Pflanzliche Mittel bei Reiseübelkeit

Neben dem Ingwer kannst du weitere Heilpflanzen ausprobieren, wenn dir unterwegs schlecht wird. Heilpflanzen haben den großen Vorteil, dass sie in der Regel schon bei Kindern bedenkenlos angewendet werden können.

  • Der Baldrian ist ein Klassiker der Hausapotheke – und vor allem für seine sanften und beruhigenden Eigenschaften bekannt. Ein Tee aus der Baldrianwurzel entspannt, wirkt schlaffördernd und kann bei Erwachsenen und Kindern ab dem 12. Lebensjahr angewendet werden. Wenn du zu Reiseübelkeit neigst, ist es vielleicht keine schlechte Idee, die Fahrt einfach zu verschlafen. Dafür trinkst du einfach vor Reiseantritt 1-2 Tassen Baldriantee. Süße Träume!
  • Auch die Pfefferminze ist eine ziemlich vielseitig einsetzbare Heilpflanze. Sie wirkt nicht bloß im Erkältungstee – ihre ätherischen Öle entfalten beruhigende Effekte und steigern das Wohlbefinden. Schon der Duft frischer Pfefferminze kann eine leicht harmonisierende Wirkung haben. Am besten nimmst du einfach eine Thermoskanne Pfefferminztee mit, den du zwischendurch in kleinen Schlucken trinkst.
  • Oft als Dreierkombination erhältlich sind Fenchel, Kümmel und Anis. Sie bekämpfen zwar nicht die Ursache, beruhigen aber den Magen. Ein Tee mit den drei pflanzlichen Wirkstoffen kann daher auch bei leichten Fällen von Reisekrankheit hilfreich sein.

Unsere Tipps bei Schiffsreisen

Wenn das Kreuzfahrtschiff unerwartet in stürmische Gewässer gerät, kann das Gleichgewichtsorgan schnell mal aus der Fassung geraten. Pflanzliche Mittel können bei leichten Fällen von Reiseübelkeit durchaus hilfreich sein. Wenn du allerdings Schiffsreisen meist damit verbringst, dich über die Reling zu beugen und die „Fische zu füttern“, solltest du dir eine Strategie überlegen, um effektiv vorzubeugen.

Frau steht vor einem Kreuzfahrtschiff und studiert eine Landkarte
Super reisen ohne Übelkeit

Dafür kannst du zum Beispiel einige Verhaltensregeln beachten. Gerade wenn du anfällig bist, kannst du als Mittel gegen Reiseübelkeit folgende Dinge tun:

  • Reise nachts und schlafe während der Reise – dann schläft auch dein Gleichgewichtsorgan.
  • Nicht mit nüchternem Magen reisen: Gönn‘ dir stattdessen einen leichten und fettarmen Snack bevor es losgeht.
  • Verzichte auf Genussmittel wie Alkohol, Kaffee und Nikotin.
  • Wähle einen Sitzplatz mit Blick auf den Horizont und viel frischer Luft.
  • Übe dich in Atmung und Entspannung (z. B. Meditation oder Progressive Muskelentspannung).

Als rezeptfreier Wirkstoff gegen Reiseübelkeit hat sich außerdem das H1-Antihistaminikum Dimenhydrinat (in Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg) bewährt. Die Substanz wirkt  direkt auf das Brechzentrum im Gehirn und lindert Symptome wie Übelkeit und Erbrechen gleich am Ort ihres Entstehens.

Retter deiner Reise.
  • Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren
  • Prophylaktisch oder bei Bedarf anzuwenden
  • Macht nicht so müde
  • Einnahme ohne Wasser – praktisch für unterwegs
Superpep® kennenlernen

 

Häufige Fragen zu SUPERPEP®
Warum machen Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg nicht so müde?
Durch die besondere Darreichungsform als Kaugummi wird der Wirkstoff unter anderem über die Mundschleimhaut aufgenommen und ist geringer konzentriert als bei Reisetabletten. Darum machen die Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg auch weniger müde.
Kann Superpep® auch zur Vorbeugung von Reiseübelkeit eingenommen werden?
Wenn du zu Reiseübelkeit neigst, ist es empfehlenswert, Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg zur Vorbeugung der Symptome einzunehmen. Beginne mit der Einnahme am besten eine Stunde vor Reiseantritt.
Welche Vorteile hat ein Reisekaugummi gegenüber Reisetabletten?
Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg sind besonders praktisch für unterwegs. Dabei lassen sie sich optimal dosieren. Man nimmt sie zur Vorbeugung oder bei den ersten Anzeichen von Reiseübelkeit ein. Wenn die Übelkeit zurückgeht, nimmst du das Kaugummi einfach aus dem Mund, spätestens aber nach 30 Minuten. Mit der bedarfsgerechten Einnahme sind die Reisekaugummi-Dragées vergleichbar wirksam wie Tabletten gegen Reiseübelkeit, machen aber nicht so müde.
Alle Fragen