Fachkreise Login
Reisekrankheit & Reiseübelkeit

Was hilft bei Reisekrankheit?

Was hilft bei Reisekrankheit?

Mittel gegen Reiseübelkeit sollten in keiner Reiseapotheke fehlen.

Wer die Reisekrankheit schon einmal am eigenen Leib erfahren hat, der weiß, wie unangenehm sie sein kann. Doch es gibt Möglichkeiten, die Symptome der Reisekrankheit effektiv zu lindern bzw. von vornherein zu vermeiden. Mittel gegen Reiseübelkeit wie Tabletten oder Reisekaugummi-Dragées (z. B. Superpep®) können sowohl vorbeugend als auch zur Behandlung eingesetzt werden. Ergänzend haben sich gewisse Verhaltensmaßnahmen bei Reiseübelkeit bewährt.

Mittel gegen Reiseübelkeit

Mittel gegen Reiseübelkeit:
Überblick

Wirkstoffe in rezeptfreien Mitteln gegen Reiseübelkeit

  • H1-Antihistaminika (z. B. Dimenhydrinat in Tabletten oder Reisekaugummis)
  • Pflanzlich: Ingwer

Wirkstoffe in verschreibungspflichtigen Mitteln gegen Reiseübelkeit – Beispiele:

  • Scopolamin
  • Cinnarizin
  • Meclozin

Darreichungsformen:

  • Reisekaugummis
  • Reisetabletten
  • Pflaster gegen Reiseübelkeit
  • Zäpfchen (bei  bereits eingesetztem Erbrechen)

Zur Vorbeugung und Behandlung der Reisekrankheit stehen unterschiedliche rezeptfreie und rezeptpflichtige Medikamente zur Verfügung. Als Darreichungsformen werden Reisetabletten, Reisekaugummis, Pflaster oder auch Zäpfchen angeboten.

Unter den in rezeptfrei erhältlichen Mitteln gegen Reisekrankheit hat sich von den verwendeten Wirkstoffen insbesondere das H1-Antihistaminikum Dimenhydrinat (in Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg und Superpep® Tabletten 50 mg) bewährt. Dimenhydrinat setzt genau dort an, wo die Reiseübelkeit ihren Ausgang nimmt: am Brechzentrum im Gehirn. Indem dort die Rezeptoren des stimulierend wirkenden Botenstoffs Histamin gehemmt werden, lindert Dimenhydrinat Übelkeit und Erbrechen bzw. verhindert, dass diese überhaupt erst entstehen.

Reisetabletten, Reisekaugummis oder Pflaster – Tipps für Auswahl und Anwendung

Welches Mittel gegen Reiseübelkeit ist nun im individuellen Fall das Richtige? Und worauf kommt es bei der Anwendung an? Hier einige Anhaltspunkte zur besseren Orientierung:

Reisekaugummis:1

  • Mit Dimenhydrinat
  • Zur Vorbeugung und Behandlung von Übelkeit und Erbrechen bei leichteren Fällen der Reisekrankheit
  • Im Bedarfsfall oder vorbeugend anzuwenden
  • Besonders praktisch für unterwegs
  • Die für die übliche Dosierung benötigten Kaugummi-Dragées jeweils im Abstand von ½ Stunde gründlich kauen und anschließend wieder aus dem Mund nehmen. Klingen die Symptome bereits früher ab, kann das Kaugummi selbstverständlich schon dann entfernt werden.
  • Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren geeignet
  • Geringe Dimenhydrinat-Dosierung (20 mg), da die Aufnahme des Wirkstoffs unter anderem direkt über die Mundschleimhaut erfolgt
  • Macht nicht so müde

Machen Mittel gegen Reiseübelkeit müde?

In einigen Fällen kann Müdigkeit als Nebenwirkung der Anwendung von Mitteln gegen Reiseübelkeit auftreten.

Tipp: Superpep® Reise Kaugummi-Dragées sind vergleichsweise gering dosiert (20 mg Dimenhydrinat) und machen nicht so müde.

Reisetabletten:

  • Zur Behandlung und Vorbeugung von Reisekrankheit geeignet
  • Dauer bis zum Wirkeintritt: ca. 30-60 Minuten. Daher gilt: Zur Vorbeugung die erste Tablette rechtzeitig vor Reiseantritt einnehmen (z. B. Superpep® Tabletten 50 mg: 30 Minuten vor Reiseantritt)
  • Ausgewählte Präparate sind auch für Kinder geeignet (Superpep® Tabletten 50 mg für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren)
  • Tabletten am besten mit reichlich Flüssigkeit einnehmen

Pflaster gegen Reisekrankheit (insbesondere: Pflaster bei Seekrankheit)

In besonders schweren Fällen der Reisekrankheit können mitunter verschreibungspflichtige Pflaster zum Einsatz kommen (insbesondere bei längeren Seereisen). Diese werden vor Reiseantritt hinter das Ohr geklebt und geben dort über etwa 72 Stunden ihren Wirkstoff ab. 

Zäpfchen bei Reisekrankheit

Verschreibungspflichtige Zäpfchen sind bei starkem Erbrechen das Mittel der Wahl. Allerdings dauert es in der Regel eine Weile, bis die Wirkung einsetzt.

Hier haben wir die besten Tipps bei Reisekrankheit für Sie zusammengestellt.

1Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg sind das einzige Kaugummi gegen Reiseübelkeit. Rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Gute Reise mit Superpep®
Superpep

Superpep® – Das einzige
Kaugummi gegen Reiseübelkeit:

  • Vorsorglich oder direkt
    im Bedarfsfall
  • Macht nicht so müde
  • Praktisch für unterwegs
Übelkeit im Zug

Übelkeit beim Zugfahren tritt
vermehrt auf, wenn wir entgegen
der Fahrtrichtung sitzen.
Lesen Sie hier, was hilft.

Seekrankheit

Übelkeit bei Seereisen tritt vor
allem bei erhöhtem Seegang auf.
Lesen Sie hier, wie Sie die Zeit auf
dem Wasser genießen können.

Flugkrankheit

Übelkeit bei Flugreisen tritt vor
allem bei Start und Landung auf.
Lesen Sie hier, wie Sie den Trip über
den Wolken genießen können.

Übelkeit im Auto

Übelkeit beim Autofahren ist vor
allem bei Kindern verbreitet, doch
auch Erwachsene bleiben nicht
immer verschont. Was hilft wirklich?